Abschlussarbeit von Timo Schorb

im Bachelor-Studiengang Geoinformatik und Vermessung

Thema: 3D-Modellierung eines Römerschiffes aus Laserscandaten

Betreuer: Prof. Dr. Hartmut Müller

Partner: Museum für Antike Schiffahrt Mainz

Bearbeitungs-Zeitraum: 21.06.2013 bis 31.08.2013

 


Ausgangslage / Problemstellung

Der Nachbau eines Römerschiffes des "Museum für Antike Schiffahrt Mainz" soll für Blinde und Sehbehinderte Menschen als Tastmodell nachgestellt werden. Der Nachbau ist durch seine Größe nicht durch ertasten als Objekt zu erkennen.

Zielsetzung

Um dieses Problem zu beheben, soll im Rahmen dieser Arbeit ein Tastmodell im Maßstab 1:20 digital erstellt werden. Es soll so gefertigt werden, dass es in 3D gedruckt und dem Museum als Ausstellungsstück zur Verfügung gestellt werden.

Ergebnisse der Arbeit

Der Nachbau des Römerschiffes wurde mit einem Laserscanner dreidimensional erfasst. Anhand der ausgewerteten Laserscandaten und der vom Museum zur Verfügung gestellten CAD-Pläne des Schiffes, konnte ein Modell erzeugt werden. Das Schiff wurde mit der Software Rhinoceros 5 3D-modelliert. Dafür wurden Einzelteile des Modells in Zwischenschritten konstruiert und zum Schluss mit dem modellierten Rumpf in einer Datei vereinigt. Für eine weitere Bearbeitung und Verwendung der Daten wurde das Schiff in verschiedenen Ebenen dargestellt.

Das Tastmodell wurde aus dem fertig zusammengesetzten Modell konzipiert. Als Vorlage dienten hierzu die Vorschläge des Blinden und Sehbehindertenvereins Rheinhessen e.V. ,welche von den Schiffbauern des Museums als 4 Phasen Modell abgesegnet wurde.

Dieses Modell kann nun weiterbearbeitet oder als 3D-Modell gedruckt und dem Museum zur Verfügung gestellt werden. Die erforderlichen Daten hierzu, wurden übergeben.

Abb. 1: gerendertes 3D-Modell des Römerschiffes

Abb. 2: gerendertes Tastmodell des Römerschiffes nach Vorlage des Museums

Abb. 3: Draufsicht auf das fertige Tastmodell, welches hier in seine 4 Abschnitte unterteilt ist